Fronius Symo

Maximale Flexibilität für die Anwendungen von morgen.

Mit seinen Leistungsklassen von 3,0 bis 20,0 kW ist der trafolose Fronius Symo der dreiphasige Wechselrichter für jede Anlagengröße. Durch die hohe Systemspannung, den breiten Eingangsspannungsbereich und die zwei MPP-Tracker ist die maximale Flexibilität bei der Anlagenauslegung gewährleistet. Die serienmäßige Anbindung an das Internet per WLAN oder Ethernet sowie die einfache Integration von Drittanbieter-Komponenten, machen den Fronius Symo zu einem der kommunikativsten Wechselrichter am Markt.



Download
Datenblatt Fronius Symo Serie
DB_Fronius_Symo_2916_DE.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB


SnapINverter Montagesystem

Das Besondere an unserem Geräteaufbau ist die Trennung von Anschluss- und Leistungsteilbereich. Beide werden separat montiert. Zuerst wird der Anschlussbereich inkl. aller Verkabelungen an der Wand montiert. Danach der Leistungsteilbereich. Das innovative SnapINverter Montagesystem macht Montage & Service besonders benutzerfreundlich. Der Wechselrichter wird einfach in die Wandhalterung eingehängt und anschließend gesichert. Im Servicefall muss daher nicht der gesamte Wechselrichter abgenommen werden, sondern nur der Leistungsteil-bereich. Die gesamte Verkabelung sowie alle Einstellungen und Konfigurationen bleiben erhalten


Integrierte WLAN-Schnittstelle

Eine einfache, benutzerfreundliche Anlagenüberwachung ist Fronius ein großes Anliegen. Mit dem Fronius Datamanager bieten wir als erster Wechselrichterhersteller eine WLAN-Schnittstelle direkt im Wechselrichter an. Damit ist der Wechselrichter ohne zusätzliche Verkabelung mit dem Internet verbunden und Sie haben einen optimalen Überblick über den Betrieb der PV-Anlage.


SuperFlex Design

Das Fronius SuperFlex Design vereint alle Anforderungen hinsichtlich der Anlagenauslegung in einem einzigen Wechselrichterdesign. Die zwei MPP-Tracker in Kombination mit der hohen Systemspannung und dem breiten Eingangsspannungsbereich garantieren maximale Flexibilität. Jeder DC-Eingang und somit jeder MPP-Tracker ist darüber hinaus in der Lage jeweils die gesamte Wechselrichter-Nennleistung aufzunehmen. Das Ergebnis: Ein Wechselrichter für alle Anwendungen. Ob unterschiedliche Dachorientierungen, die Verschattung von einem oder zwei Strängen oder auch der Einsatz von Restmodulen – all diese Anforderungen können mit dem SuperFlex Design mit einem Wechselrichter erfüllt werden.


Dynamic Peak Manager

Der Dynamic Peak Manager ist ein neuartiger MPP-Tracking Algorithmus, der bei der Suche nach dem optimalen Arbeitspunkt sein Verhalten dynamisch anpasst. Die Besonderheit ist, dass der Dynamic Peak Manager regelmäßig die gesamte Kennlinie automatisch überprüft und so auch bei teilweisen Verschattungen den globalen Maximum Power Point (GMPP) findet


Smart Grid Ready

Fronius Wechselrichter sind bereit für das Smart Grid von morgen. Für zukünftige netztechnische Anforderungen sind die Wechselrichter bestens gerüstet. Eine Reihe von smarten Funktionen, sogenannte Advanced Grid Features, sind in den Geräten vorhanden. Es handelt sich dabei um verschiedene Regelungsfunktionen für die optimale Einspeisung von Blindleistung und Wirkleistung. Ziel dieser Funktionen ist es, auch bei sehr hoher Dichte an PV-Anlagen, den sicheren Netzbetrieb zu ermöglichen. Und zu verhindern, dass es zu unerwünschten Einspeiseunterbrechungen und damit verbundenen Ertragseinbußen kommt. Der Ertrag der PV-Anlage ist mit den Fronius Wechselrichtern somit optimal gesichert


Nulleinspeisung

Stromnetzbetreiber in vielen Ländern fordern heute in zunehmendem Maß eine Einspeisebegrenzung der PV-Leistung als Voraussetzung für einen Netzanschluss. Mit der dynamischen Leistungsreduktion bietet Fronius eine Lösung zum optimalen Einspeisemanagement. Dabei versorgt der Wechselrichter zuerst die Verbraucher im Haushalt. Danach reduziert er die Leistung auf die vom Netzbetreiber maximal gestattete Stromeinspeisung. Mit Fronius Wechselrichtern ist dank dieser Funktion auch eine Nulleinspeisung möglich. So wird kein PV-Strom in das Stromnetz eingespeist und entsprechende Anforderungen des Netzbetreibers können mittels einer einfachen Einstellung am Web Interface des Wechselrichters problemlos erfüllt werden