Wallbox  + Ladesäule




 

Warum eine Ladesäule?

 

Ein großer Vorteil von Ladesäulen liegt in ihrer Robustheit und die freie Auswahl des Aufstellungsplatzes.: Das Design der Ladesäulen besteht aus einem extrem wetterfesten Gehäuse. Somit. sind die Ladesäulen perfekt für Ausstellung im freien Areal und für den Gebrauch im halböffentlichen Bereich ausgestattet, z.B. bei Firmen, Einkaufszentren, Parkanlagen, Raststätten, Restaurants und Hotels 


 

Was ist solaroptimiertes Laden?

  

Nur Solarstrom:  Über einen Energiemanager nutzt zum Laden Ihres Elektroautos den von der PV-Anlage erzeugten Solarstrom – und zwar genau so viel, wie zur Verfügung steht.

 

oder: Ihr E-Auto wird in einer bestimmten Zeit bevorzugt mit PV-Strom mit den geforderten kWh aufgeladen wird. Dabei kann auch Netzstrom zum Einsatz kommen, sollte die benötigte PV-Leistung nicht zur Verfügung stehen.

 

Ihr E-Auto mit dem Strom der eigenen Photovoltaik-Anlage zu laden, ist eine lohnende Sache. Eine PV-Anlage mit einer Leistung von 5 kWp kann so viel Strom produzieren, um ca. 20 bis 25.000 km elektrisch zu fahren. So „tanken“ sie ihr Elektroauto nicht nur emissionsfrei, sondern schonen auch Ihre Brieftasche.

 

Die Einsparung für jede selbst verbrauchte Kilowattstunde beträgt schon heute bis zu 20 Cent., da sie keinen teuren Strom aus dem Stromnetz beziehen, oder Ihren selbst produzierten PV-Strom kostenpflichtig im Stromnetz zwischenspeichern müssen. 

 

Bei PV-Anlagen deren Einspeisevergütung bereits vorbei (post EEG) ist, ist das solar-optimierte Laden neben dem Batteriespeicher die gewinnbringendste Lösung. Eine Vollladung Ihres 60 kW (250 bis 300 km  Reichweite) E-Autos kostet max. 3 €.


 

Was ist eine intelligente Ladestation?

 

Eine "intelligente" Wallbox ermöglicht Ihnen cleveres und schnelles Laden in Ihrem Zuhause und spart Ihnen den Weg zum nächsten Ladepunkt. Und das Beste: Sie erhöhen Ihren Eigenverbrauch durch das Beladen Ihres Elektroautos mit selbst erzeugtem PV-Strom. 

Eine intelligente bzw. smarte Ladestation lässt sich mit anderen elektronischen Geräten, z. B. mit einem Smart Meter, vernetzen oder ist über GSM, LAN oder WLAN mit dem Internet verbunden. Dadurch kann sie mit anderen Systemen kommunizieren, die das Laden zentral verwalten. So kann eine smarte Ladestation beispielsweise Ladedaten an eine Handy-App übermitteln oder über RFID-Zugangsberechtigung gegen Benutzung durch Fremde abgesichert werden. Der größte Vorteil: Ladevorgänge lassen sich digital erfassen und jederzeit einsehen.

 

Bei den meisten Förderungen. z.B. KfW 440 Förderung ist eine intelligente Ladestation Voraussetzung.



 

Master - Slave Verschaltung

 

z.B. bei Keba:

Eine Master-Ladestation (x-series) und eine Slave-Ladestation (c-series) können über den Ethernet1-Anschluss (LSA+) direkt verbunden werden.

 

Mit einem lokalen Ladenetzwerk können bis zu 15 Slave-Ladestationen mit einer Master-Ladestation verbunden und geregelt werden.